AGB / Allgemeine Geschäftsbedingungen


DEPL
Auftragserteilung
Der Auftrag zur Gutachtenerstellung bei Haftpflicht-/Kasko-Schäden ist in der Regel schriftlich zu erteilen, aber auch fernmündlich aufgegebene und so entgegengenommene Aufträge gelten als verbindlich. Der Auftraggeber hat das Schadenausmaß und den Schadenhergang möglichst umfassend und wahrheitsgemäß zu erläutern, um eine ordnungsgemäße Schadenaufnahme zu ermöglichen. Alt- bzw. Vorschäden sind unaufgefordert vom Auftraggeber zu benennen bzw. aufzuzeigen. Nachteile aus unrichtigen Angaben oder durch Verschweigen von Tatsachen durch den Auftraggeber gehen nicht zu Lasten des Auftragnehmers. Angeforderte Schaden- bzw. Fahrzeugunterlagen sind vom Auftraggeber unverzüglich beizubringen und vorzulegen. Nachteile wegen verspätet oder nicht eingegangener Dokumente gehen nicht zu Lasten des Auftragnehmers.

Zahlungsbedingungen
Das Sachverständigenhonorar ist bei Abholung des Gutachtens im Büro unmittelbar fällig. Bei Versand des Gutachtens, spätestens zum auf der Rechnung vermerkten Zahlungstermin. Bei Zahlungsverzug wird mit jeder Zahlungserinnerung eine Aufwandspauschale von 12,50 EUR zzgl. Portokosten und Verzugszinsen fällig. Nach erfolgloser Mahnung kann ohne weitere Ankündigung ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet bzw. Klage erhoben werden. Bei bargeldloser Zahlung ist die Gutachten-/Rechnungsnummer anzugeben.

Sachverständigenhonorar
Das Sachverständigenhonorar berechnet sich bei Haftpflicht- und Kaskogutachten auf Grundlage der Schadenhöhe. Das Sachverständigenhonorar berechnet sich jeweils aus einem Grundhonorar sowie Nebenkosten. Die Honorartabelle des Auftragnehmers kann in den Geschäftsräumen des Auftragnehmers eingesehen werden. Als Schadenhöhe sind im Reparaturfall die ausgewiesenen Reparaturkosten netto, ggf. zzgl. einer merkantilen Wertminderung maßgebend. Bei Totalschäden ist der Wiederbeschaffungswert brutto des Fahrzeugs unmittelbar vor dem Schadenereignis die Berechnungsgrundlage. Übersteigen die Reparaturkosten den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs um mehr als 75%, reduziert sich das Grundhonorar um 25%.

Umsatzsteuer
Sämtliche aufgeführten Beträge verstehen sich in Euro und sind netto.

Rechnungsprüfberichte (RPB) und Reparatur-Bestätigungen (RB)
RPB, RB und Nachbesichtigungen gelten grundsätzlich als neue Aufträge. Für die Reparaturbestätigung werden pauschal 26,00 EUR, RPB und Nachbesichtigung werden mit einem Pauschalbetrag von 50,00 EUR berechnet.

Stornierung
Auftragsstornierungen sind schriftlich mitzuteilen. Stornierungskosten werden nach erfolgter Schadenaufnahme pauschal mit 100,00 EUR berechnet und unmittelbar fällig. Nach Beginn der Bearbeitung des Auftrags wird der vollständige Rechnungsbetrag fällig.

Gutachtenerstellung
Das Gutachten besteht, falls nicht anders vereinbart, aus drei Ausfertigungen: einem Original mit einem Original-Bildbericht und zwei Duplikaten. Davon verbleiben ein Duplikat und der Lichtbild-Negativsatz beim Sachverständigen. Bei Bedarf wird dem vom Auftraggeber benannten Rechtsanwalt, das beim Sachverständigenbüro verbleibende Duplikat kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ein zweiter Original-Bildbericht ist gesondert zu vereinbaren und wird gesondert berechnet. Form, Gliederung, Formulierung und Inhalt der Gutachten für Haftpflicht- und Kaskoschäden entsprechen den Richtlinien des Instituts für Sachverständigenwesen bzw. des Bundesverbandes der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. (BVSK). Änderungen infolge abweichender Rechtsvorschriften bleiben vorbehalten. Der Auftragnehmer ist vom Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen e.V. (BVSK) anerkannter Kraftfahrzeug-Sachverständiger für Kraftfahrzeugschäden und -bewertungen.

Gutachtenversand
Der Versand des Gutachtens an den Auftraggeber oder auf Wunsch des Auftraggebers an Dritte erfolgt auf Risiko des Auftraggebers.

Gerichtsstand
Als Gerichtsstand gilt der Ort des Sitzes des Kfz-Sachverständigenbüros, soweit rechtlich zulässig.